Unternehmenspolitik

Qualität und Tradition

Die Fa. Georg Lemke GmbH & Co. KG kann auf eine jahrzehntelange Tradition in der Herstellung von Marzipan- und Persipanrohmassen sowie Nougat, Füllmassen und Präparateartikeln zurückblicken. Seit der Gründung im Jahre 1902 hat sich unsere Firmenphilosophie entsprechend der steigenden Verantwortung gegenüber unseren Kunden und der Umwelt ständig weiterentwickelt. 

 

Das Unternehmen sieht seine Kunden als Mittelpunkt aller Bemühungen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden einen Qualitätsstandard auf höchstem Niveau, so dass die Anforderungen aller Kunden erfüllt werden können. Unsere Top- Qualität spiegelt sich in der Zufriedenheit unserer Kunden wider und ist die wichtigste Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. 

 

Transparenz innerhalb der Prozesse ist die Voraussetzung für eine reibungslose Fertigung und termingerechte Auslieferung des Produktes. Durch die Überwachung der Prozessparameter können negative Ereignisse minimiert bzw. eliminiert werden, so dass die auf der Basis der verschiedenen Rezepturen erstellten Spezifikationen eingehalten werden können. Ein schnelles Reagieren wirkt sich positiv auf die Kostenstruktur und letztendlich auf die Konkurrenzfähigkeit des Produktes aus.  

 

Ein wichtiger Aspekt ist das interdisziplinäre Zusammenwirken aller Abteilungen. Wir gestalten unsere Prozesse unter der Prämisse des optimalen Kundennutzens, analysieren unaufgefordert kritische Ereignisse, schaffen Lösungen und stimmen sie vor Installation der Lösung mit allen relevanten Stellen ab. Ziel aller Bemühungen ist die höchstmögliche Kundenzufriedenheit sowie die Senkung der Fehlleistungskosten, indem wir die Prozesse fortlaufend in allen Bereichen beherrschen und optimieren. 

 

Beim internationalen Einkauf unserer Rohstoffe versuchen wir ausschließlich mit solchen Lieferanten und Dienstleistern zusammen zu arbeiten, die sich verpflichten, auf menschliche, sichere und produktive Arbeitsdingungen zu achten. Grundsätzlich streben wir an, Lieferanten zu präferieren, die unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit produzieren (=Nutzung eines regenerativen Systems). 

 

Im Einzelnen sollten folgende Kriterien erfüllt werden: 

  • die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Arbeitszeit und Lohnzahlungen

  • das Verbot der Kinder- und Zwangsarbeit sowie der Diskriminierung von Beschäftigten

  • Zahlung der gesetzlichen Leistungen bei Krankheit und Schwangerschaft

  • die Vertretung von Arbeitnehmerinteressen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen

  • Arbeitsschutz- und Gesundheitsschutz, Notfallversorgung und die Einhaltung von Sicherheitsbestimmungen

  • Angemessene Hygienebestimmungen sowie eine menschenwürdige Unterbringung der Arbeiterinnen und Arbeiter

  • das Verbot seelischer und körperlicher Disziplinierungen

  • die Bekanntgabe der Standards in der örtlichen Sprache

  • Berücksichtigung des ETI-Grundkodex (Ethical Trading Initiative)

  • Beachtung des ILO-Übereinkommen (internationale Arbeitsorganisation)

Der Nachhaltigkeitsgedanke umfasst sowohl ökologische, als auch ökonomische wie soziale Aspekte. Der ökonomische Bereich sollte sich nicht so sehr in der monetären Situation, sondern vielmehr in der Effizienz der Nutzung von Rohstoffen ausdrücken. 

Nachhaltige Entwicklung bedeutet vereinfacht, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs auf ein Niveau, welches die Regenerationsfähigkeit der Ressourcenpotentiale nicht überschreitet. Hierbei sollen die drei Zieldimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales miteinander verknüpft werden. 

 

Ein konkreter Schritt unsererseits ist der Erwerb der Mitgliedschaft bei der RSPO ( = Roundtable on Sustainable Palm Oil) und der damit verbundene Einkauf von zertifiziertem Palmöl und Palmkernöl. Nach der RSPO-Zertifizierung im Jahr 2012 wurde im Jahr 2014 mit der UTZ-Zertifizierung im Bereich Kakao ein weiterer Schritt getan, um sicherzustellen, dass die Rohstoffe tatsächlich auf eine verantwortungsbewusste Weise angebaut und geerntet werden. Nachhaltigkeit erfordert eine Abkehr von dem fossilen Stoffwechsel unserer Lebens- und Wirtschaftsweise. Bis Mitte des Jahrhunderts brauchen wir eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 80–90%. Erfolgreiche Wirtschaft ist zunehmend dadurch definiert, dass sie sparsam und effizient mit Ressourcen umgeht. Hierbei geht es auch um die Zukunftssicherung für künftige Generationen. 

 

Dem Gedanken der Produktsicherheit wird durch die sachgerechte Anwendung und ständige Pflege unseres HACCP- Konzeptes, sowie unseres Qualitätsmanagement- Systems, welches nach DIN EN ISO 9000 ff. aufgebaut wurde und seit 2009 nach IFS- Richtlinien zertifiziert geführt wird, nachgekommen. 

 

Das integrierte Krisenmanagement bzw. das Lemke Krisenhandbuch, in dem alle Verantwortlichkeiten und Kompetenzen geregelt sind, gewährleistet im Krisenfall  

zielgerichtetes Handeln. Ein möglicher Schaden, sowohl für den Kunden als  

auch für das eigene Unternehmen, kann so minimiert bzw. eliminiert werden. 

 

Alle Mitarbeiter unseres Unternehmens werden in den ständigen Prozess der  

Qualitätsverbesserung mit einbezogen. Dabei übernimmt die Managementebene die Vorbildfunktion, um alle Mitarbeiter im Prozess der Qualitätsverbesserung zu motivieren.  

 

Die Geschäftsleitung verpflichtet sich, dafür Sorge zu tragen, dass durch Information und Schulung die Möglichkeit geschaffen wird, dass das Qualitätsmanagement- System von jedem Mitarbeiter gelebt und bewusst im Arbeitsprozess umgesetzt wird. 

Die regelmäßige Überprüfung und Anpassung wird durch kontinuierliche Erfolgskontrollen umgesetzt. 

 

Die Akzeptanz ethischer Grundsätze gewährleistet, dass bei der Einstellung und Beschäftigung Rasse, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit, Geschlecht, Alter, körperlicher Verfassung, nationaler Herkunft oder sexueller Ausrichtung nicht zur Diskriminierung führen. 

 

Alle Arten von Zwangsarbeit, sei es durch Androhung bzw. Anwendung von Gewalt oder andere Formen von Mobbing oder Missbrauch als Mittel von Gewalt zur Erlangung von Disziplin oder Kontrolle sind verboten. 

Ausbildungspolitik

Wir sehen in der Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter (jung und alt) die Zukunft für unsere Gesellschaft und unseren Unternehmenserfolg. Gut ausgebildete Mitarbeiter sind das Rückgrat, um auf ständig wachsende Anforderung in allen Bereichen reagieren zu können. 

Gesundheit und Arbeitssicherheit

Unser Betriebsarzt (Facharzt für Arbeitsmedizin) führt regelmäßig Mitarbeiteruntersuchungen durch, um präventiv arbeitsbezogene Gesundheitsstörungen, Berufskrankheiten sowie auslösende Schäden zu 

erkennen. Dazu gehören auch die Gesundheitsberatung einschließlich Impfungen, die betriebliche Gesundheitsförderung einschließlich der individuellen und gruppenbezogenen Schulung. Unsere externe Fachkraft für Arbeitssicherheit führt regelmäßig Betriebsbegehungen durch. Die Ergebnisse fließen in die Beratung und Planung des technischen, organisatorischen und personenbezogenen Arbeitsschutzes sowie der Unfallverhütung ein. 

 

Unternehmenspolitik (inkl. Ausbildung und Gesundheit / Arbeitssicherheit) als PDF-Download 

Umweltpolitik

Da sich das Unternehmen auch umweltrelevanten Erfordernissen verpflichtet fühlt, beziehen wir den Schutz unserer Umwelt gleichwertig mit rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Belangen in sämtliche Unternehmensentscheidungen mit ein. Der Verpflichtung zur Einhaltung aller einschlägigen Umweltvorschriften wird selbstverständlich nachgekommen. Unser Ziel ist es die eingesetzten Ressourcen schonend und effektiv einzusetzen.  

 

Umweltauswirkungen von Tätigkeiten, Produkten und Prozessen werden beurteilt, um Umweltschäden damit soweit wie möglich zu vermeiden. Dazu wenden wir die beste verfügbare Technik an, die für uns wirtschaftlich vertretbar ist. Um Störfälle und Auswirkungen auf die Umwelt möglichst zu vermeiden, wird ein aktives Risikomanagement betrieben. Wir erwarten auch von unseren Vertragspartnern und Lieferanten die Einhaltung unseres Umweltstandards.  

 

Wir streben eine laufende Verbesserung der Umweltsituation an und stehen alternativen umweltfreundlichen Produkten und Verfahren offen gegenüber. Bei unseren Mitarbeitern wird auf allen Ebenen das Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt durch Information und Ausbildung zu ökologischen Fragestellungen unterstützt. Durch unser Umweltmanagement, welches nach DIN ISO 14001 zertifiziert ist, stellen wir sicher, dass unser Handeln im Einklang mit dieser Umweltpolitik erfolgt und notwendige Korrekturen bei Abweichungen eingeleitet werden 

 

Umweltpolitik als PDF-Download 

Energiepolitik

Da die Herstellung unserer Produkte sehr energieintensiv ist, wir viele Erhitzungs- und Abkühlungsprozesse nacheinander fahren und die verfügbaren Welt- Ressourcen immer knapper werden, fühlen wir uns auch im Bereich Energie verpflichtet, die uns verfügbaren Möglichkeiten zu nutzen, um Energie effizient, umwelt- und klimaschonend innerhalb der Grundstücksgrenzen unseres Betriebes zu nutzen und sofern es uns möglich ist sogar eigenständig zu gewinnen.  

 

Hierfür wurde eigens ein Energiemanagementsystem nach DIN EN 50001 eingerichtet, welches alle energierelevanten Prozesse und Bereiche umfasst. Dieses hat dafür Sorge zu tragen, dass das Unternehmen im Sinne dieser Politik handelt und den Fokus in der Leitung des Unternehmens auf effizienten Einsatz von Energie zur Herstellung unserer Produkte legt. Durch die regelmäßige Überprüfung und Bewertung dieses Systems, im Zuge einer kontinuierlichen Analyse des Energieverbrauchs, soll eine weiterführende Eignung dessen und die Anpassung an aktuelle und kommende (rechtliche) Anforderungen, sowie eine kontinuierliche Verbesserung der Energieleistung gewährleistet werden.  

 

Im Unternehmen wurde ein interdisziplinäres Energieteam unter Vorsitz des berufenen Energiemanagementbeauftragten gebildet, welches als übergeordnete Instanz die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung des Unternehmens steuern und überwachen soll. Im Rahmen des Energieteams werden jährlich neue Ziele und Maßnahmen erarbeitet, welche zu einer konkreten Reduzierung des Energieverbrauches bzw. Erhöhung der Energieeffizienz und damit insgesamt zu einer Reduzierung der Treibhausgase führen soll. Die Einhaltung und Erreichung dieser Ziele wird durch in regelmäßigen Abständen stattfindende Teamsitzungen gewährleistet. Die zusätzliche Beauftragung eines externen Ingenieurbüros soll das Unternehmen mittelfristig in die Lage versetzen, den strategischen Energieeinsatz und den tatsächlich bedarfsgerechten Verbrauch nachhaltig zu optimieren. 

 

Damit unsere angestrebte Arbeitsweise, unsere Ziele und Vorstellungen erreicht werden können, hat die Geschäftsleitung zugesichert, alle erforderlichen Informationen und Ressourcen (personell sowie finanziell) zur Verfügung zu stellen.  

 

Diese Energiepolitik ist jederzeit für die Öffentlichkeit zugänglich, kann im Betrieb eingesehen/angefordert oder auf unserer Homepage heruntergeladen werden. Weiterführende Daten und Informationen werden jedoch nicht an die Öffentlichkeit kommuniziert. 

 

Energiepolitik als PDF-Download